gleich zum inhalt springen

Dimensionen der Öffnung

Aus diesen Annahmen leitet Peschel Voraussetzungen ab, die zur Umsetzung nötig sind. Dabei umschreibt er fünf Dimensionen der Öffnung:

  • Organisatorische Öffnung

Bestimmung der Rahmenbedingungen (Raum, Zeit, Sozialform, etc.) durch die
Lernenden.

  • Methodische Öffnung

Bestimmung des Lernweges durch die Lernenden. – Inhaltliche Öffnung
Bestimmung der Lerninhalte durch die Lernenden innerhalb der offenen
Lernplanvorgaben.

  • Soziale Öffnung

Mitbestimmung in der Klasse (Unterrichtsablauf und Regeln)

  • Persönliche Öffnung

Bestehen eines positiven gleichberechtigten Beziehungklima. (vgl. ebd., 77)

Jeder dieser Bereiche soll in umfassender Weise für das Kind im Unterricht ermöglicht werden und zur Umsetzung der vorher definierten Annahmen führen. Eine radikale Rollenveränderung auf verschiedensten Ebenen findet statt.