gleich zum inhalt springen

Offenes Lernen

Was ist Offenes Lernen oder Offener Unterricht?

Offenes Lernen oder Offener Unterricht kommt dem natürlichen Lernverhalten der Kinder am nächsten. Er gestattet es den Kindern, sich unter Freigabe von Raum, Zeit und Sozialform Wissen und Können auf methodisch individuellem Weg anzueignen. Im sozialen Bereich zielt Offener Unterricht auf eine möglichst hohe Mitbestimmung bzw. Mitverantwortung des Kindes bezüglich der Infrastruktur der Klasse, der Regelfindung innerhalb der Klassengemeinschaft sowie der gemeinsamen Gestaltung der Schulzeit ab.

Diese Idee steht in krassem Gegensatz zu der von Psychologen und Didaktikern in den letzten Jahren immer wieder vorgetragenen These, nur ein von der Lehrperson inhaltlich, methodisch und organisatorisch „systematisch strukturierter“ Unterricht sichere ein hohes Leistungsniveau fachlichen Wissens und Könnens. Falko Peschel hat mit seinen Arbeiten bewiesen, dass auch in gänzlich Offenem Unterricht überdurchschnittliche Leistungen erbracht werden können, und unsere eigenen Erfahrungen weisen in die gleiche Richtung.

Wie kann ich gut lernen?

Unsere eigenen Erfahrungen, Beobachtungen und Gespräche mit Kindern haben uns gezeigt, was wir aus der Lernpsychologie und der Motivationsforschung eigentlich schon lange wissen: „Lernen gelingt gut, wenn ich selbst bestimmen kann, was ich lernen will, wie ich lernen will, wann ich lernen will, mit wem ich lernen will. Lernen gelingt gut, wenn Lernen Sinn macht, wenn mich eine Frage oder ein Thema wirklich fesselt.“