gleich zum inhalt springen

Tagesablauf

Ein Schulmorgen:

Der Unterricht beginnt um 8.20 Uhr im Kreis. Die Kinder wählen zuerst eine Kreisleiterin oder einen Kreisleiter, zeigen und besprechen danach ihre individuellen Hausaufgaben und formulieren danach Ziele für den Tag: Was will ich heute arbeiten und lernen. Die Kinder äussern reihum ihre Lernabsichten, „ich will jetzt den Blitz Nr. 8 lernen“, „Ich will an meiner Geschichte weiterschreiben“, „Ich forsche weiter über Delfine“, „Ich arbeite mit Hans an der Schülerzeitung weiter“. Danach verlassen die Kinder den Kreis und machen sich an ihre Arbeit (oder auch nicht). Die Schülerinnen und Schüler arbeiten individuell und machen nach ihrem eigenen Lernrhythmus auch Pausen.

Die individuelle Arbeit wird unterbrochen, wenn die Kreisleiterin oder der Kreisleiter einen Kreis einberuft. Entweder werden soziale Probleme geklärt – Problem-Kreis – oder die Kinder zeigen und erklären ihre Arbeiten – Vorstell-Kreis: Sie stellen Bücher vor, lesen eine eigene Geschichte vor, erläutern schwierige Rechnungen, erklären neues Wissen aus ihrem jeweiligen Forscherthema und beantworten Fragen.

Am Mittag denken die Kinder über ihr Arbeitsverhalten nach und bewerten dies. Sie halten fest, ob sie ihre Ziele erreicht haben, wie sie gearbeitet haben und was sie als Hausaufgabe bearbeiten wollen.

Ach ja, und eine Lehrkraft hat es natürlich auch noch … was tut die eigentlich?!?